title=

Bauchstraffung

Erschlaffte Haut im Bauchbereich kann mittels einer Bauchstraffung entfernt werden. Dabei wird der Bauch gleichzeitig modelliert, so dass eine erheblich verbesserte Bauchform entsteht.

Beschreibung

Ein flacher Bauch mittels Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Ein perfekt flacher Bauch ist der Wunschtraum der meisten Frauen und Männer.
Häufig ist nach stärkerer Gewichtsabnahme, oft auch nach Schwangerschaften die Bauchdecke erschlafft und faltig. Im Extremfall können dabei am Unterbauch deutlich überhängende Gewebepartien entstehen, die bei einer Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) entfernt werden. In ausgeprägten Fällen erstreckt sich das Ausmaß der Gewebsentfernung auf das ganze Gebiet unterhalb des Bauchnabels. Beim Hautverschluss wird der Nabel dann an seiner ursprüngliche Position aus der gestrafften Bauchhaut wieder ausgeleitet. Dabei verlaufen die Narben ähnlich wie nach einem Kaiserschnitt kurz oberhalb der Schamregion und sind durch den Slip oder das Bikiniunterteil verdeckt.
Da neben der äußeren Bauchdecke oftmals auch die innere Bauchhülle mit den Bauchmuskeln erschlafft ist, wird diese - wenn erforderlich - im Rahmen der Operation mitgestrafft, so dass auch der muskuläre Anteil der Bauchdecke stabilisiert wird. Das Ergebnis der Straffung ist eine erheblich verbesserte Bauchform, wobei auch die Taille wieder betont wird.

Ein angepasstes Mieder, das vier bis sechs Wochen getragen werden sollte, begünstigt die innere Wundheilung.

Info

Bei Erschlaffung der Bauchdecke

Eine Bauchstraffung ist risikoarm und befreit dauerhaft von Überschüssigem Fett- und Hautgewebe

Eine gleichzeitige Korrektur von anderen OP-Narben oder auch Schwangerschaftsstreifen wird auf Wunsch durchgeführt

Bei Bedarf kann auch eine gleichzeitige Fettabsaugung vorgenommen werden.

Klinikaufenthalt: eine Nacht

Tragen eines speziell angepassten Mieders für 4 - 6 Wochen

×